Angehörige

In der Begleitung eines demenzkranken Menschen können Familienangehörige und andere Bezugspersonen großen Belastungen ausgesetzt sein. Eine Demenzerkrankung kann vielfältige Veränderungen in allen Lebensbereichen mit sich bringen. Partner und auch Kinder von demenziell erkrankten Menschen sehen sich plötzlich mit neuen, oft ungewohnten Aufgaben konfrontiert. Viele Beziehungen leiden unter der Erkrankung. Eine gute ärztliche Versorgung ist ebenso wichtig wie das Wissen über die Erkrankung, die Symptome und deren Auswirkungen. Information, Beratung und Begleitung kann die Belastungen vermindern und Bewältigungsmöglichkeiten verbessern. In einem persönlichen Beratungsgespräch in der Alzheimer Gesellschaft kann die eigene Situation in den Blick genommen werden, es können notwendige Schritte besprochen und geplant werden.

 

Angehörige treffen sich 14-tägig, tauschen ihre Erfahrungen aus und teilen Freud und Leid miteinander. Die Gruppe wird von einer Fachkraft moderiert. Erkrankte können parallel in einer Gruppe betreut werden. Eine Anmeldung ist erforderlich.

 

  • Trauergruppe für Angehörige von Demenzkranken
Einmal monatlich treffen sich Menschen, die ihren demenzkranken Angehörigen verloren haben. In der Gruppe ist Raum und Zeit für Gespräche über die Trauer, das Alleinsein, über die lange Zeit des Abschieds, der nun so endgültig ist.
 
Die Gruppe wird begleitet von Frau Christel Schulz, freiberufliche und ehrenamtliche Mitarbeiterin der Alzheimer Gesellschaft Bochum.
Die Treffen finden bei Kaffee und Kuchen in den Räumen der Alzheimer Gesellschaft statt, die Teilnahme ist kostenlos.
 
Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen! Bitte anmelden. Rückfragen/Anmeldung an die Alzheimer Gesellschaft, Telefon 0234 / 33 77 72

 

 

  • Selbsthilfegruppe pflegender Töchter und Schwiegertöchter

Töchter und Schwiegertöchter demenzkranker Menschen treffen sich einmal im Monat und tauschen ihre Erfahrungen aus. Die Gruppe wird moderiert von einem Mitglied des Vorstands. Eine Anmeldung ist erforderlich.

 

  • Angehörigenschulung - „Hilfe beim Helfen“

Regelmäßig findet eine Schulungsreihe für Angehörige von Menschen mit Demenz statt. Da gerade Angehörige von Menschen mit Demenz besonders stark gefordert und eingebunden sind, soll mit diesem Angebot Wissen über die Erkrankung, zum Umgang und der Kommunikation mit dem Erkrankten, zu rechtlichen und finanziellen Fragen sowie zu Entlastungsmöglichkeiten vermittelt werden. Wir nehmen uns Zeit für Ihre eigenen Erfahrungen, Erlebnisse und Probleme.
Durch die Kooperation mit der Barmer GEK ist die Teilnahme für Sie kostenfrei. Wenn Sie teilnehmen möchten, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf, damit wir Sie für die nächste Schulung vormerken können.