Angehörigengruppen

Angehörige von Menschen mit Demenz haben große Herausforderungen zu bewältigen. Die tägliche Begleitung, Versorgung und Unterstützung eines erkrankten Menschen erfordert sehr viel Kraft und Ausdauer. Die Beziehung verändert sich, neue Rollen müssen erlernt werden. Dies führt häufig zu Überforderung, viele Angehörige haben kaum noch Zeit für sich selbst zu sorgen. Das Risiko, selbst zu erkranken und sozial isoliert zu sein, ist groß.

 

In einer Angehörigengruppe können alle Beteiligten von den Erfahrungen und Stärken anderer Angehöriger profitieren. Sie treffen in unseren Angehörigengruppen auf Menschen, die in einer vergleichbaren Lebenssituation sind. Diese Menschen haben Verständnis für Ihre Sorgen, sie kennen die Problematik der Unterstützung eines demenzkranken Angehörigen aus dem eigenen Alltag. Dadurch erfahren Sie Anerkennung und spüren: „Ich bin nicht allein.“

 

Es treffen sich unterschiedliche Angehörigengruppen (Ehepartner, pflegende Kinder, Verwitwete etc.), teilweise in unseren Räumen, teilweise in einzelnen Stadtteilen. Bei einigen Gruppen ist eine paralelle Betreuung möglich. Einen Überblick über die unterschiedlichen Gruppen finden Sie hier. Wenn Sie an unserer Angehörigengruppe teilnehmen möchten, nehmen Sie bitte vor dem ersten Besuch Kontakt zu uns auf.

 

Einmal im Jahr findet eine betreute Urlaubsfreizeit für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen aus unseren Gruppen statt.